Keramikkronen

Zahnkronen sind notwendig, wenn ein Zahn großflächig zerstört oder durch eine Wurzelbehandlung geschwächt ist. Sowohl Aussehen als auch Funktion des Zahnes können bei dieser individuellen Präzisionsarbeit bestmöglich wiederhergestellt werden

Die Langlebigkeit, praktisch unsichtbare Ästhetik und ein natürliches Kaugefühl wird durch die Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Zahnlabor in Wien ermöglicht.

Moderne Vollkeramikkronen (Zirkonoxidkeramik, Lithiumdisilikatkeramik u.v.m) haben in den meisten Fällen Verblendmetallkronen abgelöst. Diese finden bei Teilprothesen noch Anwendung.

Welche Keramik bei welchem Zahn verwendet wird, ist dabei individuell. Großflächig zerstörte Zähne im Seitzahnbereich werden mit einer hochfesten Keramik (Zirkonoxid) “gerettet”, Zähne die weniger Belastung ertragen müssen, werden hingegen mit einer ästhetisch perfekten Vollkeramik (Lithiumdisilikat) oder bei Frontzähnen gar einer hauchdünnen Verblendschale (siehe Veneers) versorgt. Zähneknirscher hingegen sind mit “weicherer” Hybridkeramik am Besten beraten.

Ob eine Keramikkrone oder ein Keramikinlay (kleiner) notwendig ist, wird individuell, z.B. je nach Zerstörungsgrad eines Zahnes, entschieden.

Wir können dank hauseigener Zahntechnik keramische Versorgungen präzise, naturgetreu und rasch anfertigen. Der unbeliebte Silikonabdruck entfällt durch eine digitale Abtastung Ihrer Zähne (sogenannter Scan).

Keramik Materialien im Detail

Dies ist die härteste Keramik und wird z.B. bei Keramikbrücken verwendet. Dies wird durch einen speziellen Keramikbrennvorgang ermöglicht.

Diese Keramik ist ebenfalls sehr fest (höher als natürlicher Schmelz) und bietet durch seine leichte Durchsichtigkeit eine höhere Ästhetik als Zirkonoxid.

Diese innovative Keramik ist flexibler als oben genannte Varianten und ist so besonders bei Zähneknirschern sinnvoll. Die Festigkeit entspricht dabei in Etwa dem natürlichen Zahn.

Zeitsparende und angenehme digitale Abformung

Durch einen Intraoralscanner der neuesten Generation ist ein unangenehmer Abdruck mit Abformlöffel meist nicht mehr notwendig. Nach wenigen Minuten ist der zu restaurierende Zahn “gescannt”, die Gestaltung erfolgt durch den Zahnarzt dreidimensional am Computer. Anschließend wird das Keramikinlay in unserer Ordination gefräst und hochästhetisch gestaltet. Sie bekommen die fertige Versorgung entweder am selben Tag oder ein paar Tage später eingesetzt.

Scannen statt Abformen, durch einen sogenannten Intraoralscanner.

Patientin nach einer Zahnfleisch-Korrektur und Sanierung mit 4 vollkeramischen Kronen.
Patient mit Vollkeramik Zahnkronen