Implantate mit 3D-Planung

Zahnimplantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die im Kieferknochen fest verankert sind und dauerhaften Zahnersatz ermöglichen.

Diese haben erhebliche Vorteile zu abnehmbaren Versorgungen (Teil-/Totalprothesen).

Zahnimplantate, wie sie in unserer Ordination in Wien gesetzt werden, bestehen aus reinem Titan hoher Güteklasse oder (seit 2019 auch aus Keramik, siehe Artikel). Gegen dieses Material ist keine Allergie bekannt, man sagt es ist „bioinert“. Langjährige wissenschaftliche Erfahrung und spezielle Oberflächenbeschichtungen ermöglichen eine rasche Einheilung in den Kieferknochen. Auch sogenannte Sofortversorgungen, das bedeutet eine Implantation direkt im Anschluss an eine Zahnentfernung, sind unter gewissen Voraussetzungen möglich.

Die Erfolgsrate von Zahnimplantaten beträgt in der Literatur ca. 95%. Unsere Empfehlung ist es, auf eine perfekte häusliche Mundhygiene zu achten. So können Implantate ein Leben lang Zähne ersetzen.

Vorteile von Implantaten:
– Kein Beschliff der Nachbarzähne (bei Brücken notwendig)
– Keine erhöhte Belastung der Nachbarzähne
– Der kontinuierliche Abbau des Kieferknochens wird aufgehalten.
– Feste Versorgung möglich.

Nachteile von Implantaten:
– Planung ggf. computergestützt mittels DVT notwendig
– Evtl. Knochenaufbau notwendig
– Operationsaufwand

„Ich setze routinemäßig Zahnimplantate, die ich computergestützt mittels digitalem Volumentomograph plane. Eine sichere und präzise Operation für Ihre Zufriedenheit sind meine höchsten Anliegen. Gerne bespreche ich mit Ihnen eine passende Lösung.“
Dr. med. dent. Lukas Rudolf
Fortbildungsdiplom Implantologie

Ablauf

Befundaufnahme, 3D-Röntgen

Bei Ihrem ersten Termin erfolgt eine Kontrolle Ihrer Mundgesundheit. Es werden Fragen beantwortet, anschließend Röntgenbilder und ein Behandlungsplan erstellt.

Planung und Implantation

Die Implantatpositionen werden computergestützt geplant. In einer Besprechung wird auf Ihre Fragen und Wünsche nochmals genau eingegangen. Anschließend erfolgt bei einem Folgetermin die schmerzfreie Implantation unter Lokalanästhesie.

Implantat-getragene Unterkiefer Prothese
Implantate

Versorgung des Implantats

Nach einer Einheilzeit von ca. 2-4 Monaten kann das Implantat bzw. die Implantate ästhetisch und funktionell versorgt werden. Jetzt können Sie wieder fest zubeißen. Eine gute Nachsorge (Kontrollen, Mundhygiene) ist von nun an wichtig!

Fragen und Antworten

F:

Ist die Operation schmerzhaft?

A:

Der Eingriff ist schmerzlos und wird unter Lokalanästhesie durchgeführt.

Für die Tage nach der Operation bekommen Sie ein Schmerzmittel rezeptiert.

F:

Wieviele Termine sind für ein Zahnimplantat notwendig?

A:

In Summe sind meist 6 Termine notwendig. 1. Termin: Befundaufnahme und eventuell 3D-Röntgenaufnahme, 2. Termin: Besprechung, Planung und Aufklärungsgespräch, 3. Termin: Implantation / Operation, 4. Termin: Nachkontrolle und Nahtentfernung. Anschließend erfolgt die Einheilung, die zwischen 2-6 Monaten dauert. 5. Termin: Abformung für den Zahntechniker, 6. Termin: Einsetzen der Krone. Anschließend sind regelmäßige Nachkontrollen sinnvoll.

F:

Kann ich nach der Implantation sofort wieder essen / trinken?

A:

Der Eingriff ist schmerzlos und wird unter Lokalanästhesie durchgeführt.

Für die Tage nach der Operation bekommen Sie ein Schmerzmittel rezeptiert.

F:

Prothese, Brücke oder Implantat?

A:

Eine Prothese ist die einfachste, günstigste, jedoch herausnehmbare Lösung.

Mit Brücken können Lücken festsitzend geschlossen werden. Die Nachbarzähne müssen beschliffen werden, die kann in gewissen Fällen jedoch von Vorteil sein.

Implantate sind Prothesen oder Brücken in den meisten Fällen überlegen, da der kontinuierliche Abbau des Kieferknochens aufgehalten wird. Es müssen auch keine (gesunden) Nachbarzähne beschliffen werden.

F:

Wie lange dauert die Operation?

A:

Je nach Anzahl der Implantate und evtl. zusätzlich erforderlichen Knochenaufbau-Maßnahmen variiert die Operationszeit. Rechnen Sie inkl. Vor- und Nachbereitungszeit mit 1-2h.

F:

Gibt es eine Titanallergie?

A:

Nach Stand der Wissenschaft gibt es keine Titanallergie. Die äußerst seltene Titanunverträglichkeit, die auch Implantate trifft, kann mit speziellen Tests überprüft werden.

F:

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

A:

Obwohl es sich um eine Privatleistung handelt, übernehmen manche Krankenkassen einen Teil der Implantatationskosten. Private Zusatzversicherungen übernehmen meist 80% der Kosten.

Woraus setzen sich die Kosten zusammen?
- Diagnostik und Planung (Volumentomograph / 3D-Röntgen)
- Operationskosten (erhöhter steriler Aufwand)
- Materialaufwand (hochwertigste Implantatkomponenten)
- Laborkosten / Zahntechnik (Keramikkrone mit Titan oder Zirkonkeramik-Zwischenstück)
- Nachsorge

Um Ihnen eine sichere Behandlung am aktuellen Stand der Wissenschaft zu ermöglichen, setzen wir ausschließlich Titanimplantate etablierter Hersteller.
Ästhetisch-funktionelle Aspekte spielen in der Zahnmedizin eine große Rolle, daher verlassen wir uns bei der Erstellung der Implantatkrone auf ausgezeichnete, lokale Zahnlabors.

Nach einer Befundaufnahme (Kontrolle) können wir Ihnen eine seriöse Auskunft über die zu erwartenden Operations- und Behandlungskosten geben.

F:

Wie hoch ist das Risiko, ein Implantat zu verlieren?

A:

Bei gesundem Allgemeinzustand ist das Risiko sehr gering, ein Implantat zu verlieren.

Gewisse Risikofaktoren erhöhen das Risiko für einen Implantatverlust:

- Raucher (stark erhöhtes Risiko, korreliert mit der Anzahl der Zigaretten / Tag)

- Patienten mit Osteoporose oder Diabetes (stark erhöhtes Risiko bei schlecht eingestelltem HbA1c)

- Frauen in hohem Alter

- Patienten mit unbehandelter Parodontitis

(vgl. Dr. med. dent. Lukas Rudolf: Radiologischer peri-implantärer Knochenabbau: eine retrospektive Studie, 2015, Implantatakademie, Wien)

Damit Zahnimplantate langfristig funktionieren, ist eine optimale Mundhygiene notwendig. Auch die Sanierung von bestehenden Zähnen ist eine wichtige Voraussetzung. Wir beraten Sie dazu gerne.

F:

Wie pflege und sorge ich um mein Implantat?

A:

- Optimale Mundhygiene und Zahnputztechnik
- Reinigung der Zahn- und Implantatzwischenräume
- Regelmäßige Kontrollen mit Röntgenbildern
- Regelmäßige Mundhygiene-Sitzungen (professionelle Zahnreinigung)
- Aufbewahrung Ihres Implantat-Passes, bei Wohnort & Zahnarzt-Wechsel ist dieser für Nachbehandler wichtig!

Beherzigen Sie diese Punkte, können Sie ein Leben lang Freude mit Ihren Implantaten haben!

Implantat Planung
Planung von 2 Implantaten

Links

Infos zum Thema Implantate
Wikipedia
Netdoktor

Gallerie

Keramikimplantat
Implantat - 3D Planung
Einzelzahnimplantat
Ein einzelnes Implantat ersetzt einen verloren gegangenen unteren Vormahlzahn
Einzelzahn Implantat
Ein verschraubtes Einzelzahnimplantat im Schnitt
Brücke auf 2 Implantaten
Eine Implantatbrücke ersetzt 3 fehlende Zähne
Implantatbrücke
Eine Implantatbrücke im Schnittbild
Oberkieferversorgung auf 4 Implantaten
Mit 4 Implantaten kann ein leerer Oberkiefer versorgt werden
Prothese auf 2 Implantaten, abnehmbar
2 Implantate erhöhen den Halt einer Unterkiefer-Prothese