Neuigkeiten

Keramikimplantate als Zahnersatz

Beitrag in Implantate von

Um Zähne metallfrei / Titan-frei zu ersetzen, erhalten Sie auf Wunsch auch Implantate aus Keramik. Ein Keramikimplantat besteht aus Zirkonoxid, eine hochfeste Keramik, welche auch bei Zahnkronen verwendet wird.Bei einer sogenannten Titanunverträglichkeit, die mittels Allergietest festgestellt werden kann, sind auch gewöhnliche Zahnimplantate aus Titan kontraindiziert. Jedoch ist heutzutage ein völlig metallfreier Zahnersatz aus Keramik möglich. Die Vorteile sind in einer besonderen Biokompatibilität durch die Verwendung des Materials Zirkonoxid zu sehen. Auch kann bei Frontzähnen durch die weiße Farbe des Keramikimplantats das Zahnfleisch nicht dunkel erscheinen, wie es bei Titanimplantaten manchmal der Fall ist. Bei der Wahl des Implantatsystems verlassen wir uns dabei ausschließlich auf weltweit etablierte Hersteller, um Ihnen eine bestmögliche Behandlung zu ermöglichen.

Ablauf einer Implantation mit Keramikimplantaten

Meist ist das Procedere wie folgt:

  1. Im Anschluss an ein Beratungsgespräch wird ein 3D-Röntgen erstellt.
  2. Computergestützt wird die Implantation und gegebenenfalls ein Knochenaufbau geplant und der Ablauf und etwaige Fragen mit Ihnen besprochen.
  3. Die Implantation erfolgt unter lokaler Betäubung und dauert je nach Anzahl der Implantate inklusive Vor und Nachbereitung ca. 30min. bis 2h.
    Für die Tage nach der Operation erhalten Sie ein Schmerzmittel und ggf. ein Antibiotikum, verschrieben.
  4. Nach ca. 1-2 Wochen erfolgt eine Nachkontrolle und Nahtentfernung.
  5. Nach einer Einheilzeit von 2-6 Monaten erfolgt ein Abdruck des Zahnimplantats.
  6. Die individuell im benachbarten Zahnlabor hergestellte Zahnkrone / Zahnersatz wird eingesetzt.
  7. Kontrolltermine werden vereinbart.

Wenn Sie weitere Fragen oder Interesse an einem Keramikimplantat haben, stehen wir Ihnen gerne für einen Beratungstermin telefonisch unter 01/214 21 27 zur Verfügung.

Dr. Lukas Rudolf

Implantat Planung
Implantat Planung
05 Mrz, 19